Bericht 9. rÖno4 Treffen

Unter den besonderen Umständen der aktuellen Corona Krise fand am 19. September 2020 bereits zum 9. Mal das österreichische Renault 4 Treffen in Gloggnitz statt. Bei Kaiserwetter stand ein wirklich toller Tag vor uns und wir freuten uns, wieder viele alte und neue Renault 4 Fahrer zu sehen. Die Begrüßung war zwar auf Distanz und in geschlossenen Räumen mit Mund - Nasen - Schutz, aber dies tat der Freude keinen Abbruch! Es war das Gebot der Stunde mit Eigenverantwortung trotz COVID 19 auch Freude am Leben zu haben. Unsere Renault 4 machen uns immer viel Freude und im Auto waren wir von schädlichen Viren auf alle Fälle sicher ;-)! Die Stadtgemeinde Gloggnitz stellte uns als Treffpunkt sowohl den Parkplatz vorm Gemeindeamt als auch den Stadtsaal zur Verfügung, damit wir uns mit Abstand gut auf die Ausfahrt vorbereiten konnten. 22 Renault 4 aus Österreich und Bayern haben sich in Gloggnitz der Stadt in den Bergen eingefunden, um gemeinsam auszufahren und Freude an Ihrem Hobby zu haben. In Mitten von Semmering, Rax und Schneeberg gibt es herrliche Straßen, welche mit unseren Oldtimern bereist werden können. Die Einladung zum alljährlichen Treffen hat viele Österreicher erst in diese tolle Gegend verschlagen und sie kommen dann jedes Jahr gerne wieder hier her. Dadurch wurde die Stadt Gloggnitz und ihre Umgebung zu einem Geheimtipp für so manche Teilnehmer, den sie ohne dieses Treffen nie erfahren hätten.

Seit 2012 organisiert Helmut aus Gloggnitz dieses Treffen und jedes Jahr werden es mehr Teilnehmer. Heuer konnte bereits der 125. Teilnehmer begrüßt werden. Dies waren Maria und Gerhard aus Krieglach in der Steiermark mit einem R4 F4 aus dem Jahr 1980. Die weiteste Anreise hatten zwei Renault 4 aus Bayern, welche von Peter und Paul aus Bayern gesteuert wurden. Peter aus dem Weinviertel ist mit seinem Sohn Valentin mit einem Mercedes Bus mitgefahren. Der 4er wurde leider wenige Tage vor dem Treffen bei einem Unfall beschädigt und konnte nicht mehr rechtzeitig fahrtüchtig gemacht werden. Die österreichischen Renault 4 kamen aus Niederösterreich (11), der Steiermark (5), Oberösterreich (2) und je einer aus Wien und Salzburg. Eine wirklich großartige Mischung und jeder Teilnehmer hat seine eigene persönliche "Liebes" Geschichte zum Renault 4 :-)!

Heuer ging es über Hügel und durch Täler bis zu den Gutensteiner Alpen auf die Hohe Wand. Eine steile Passstraße führt auf rund 1.000m Seehöhe und unsere 4er sind hier ordentlich ins Schwitzen gekommen. Bei offener Motorhaube konnte sich das Kühlwasser wieder etwas abkühlen! Auf der Hohen Wand gibt es einen Skywalk mit einem atemberaubenden Ausblick, zu welchem wir 10 Minuten spaziert sind. Die Sicht war so gut, dass sogar der Neusiedlersee zu sehen war. Vom Leithagebirge über die Rosalia, den Wechsel bis zum Semmering Stuhleck liegt die Bergwelt hier vor uns. In der Zwischenzeit konnten sich unsere R4 von den Strapazen der Bergfahrt erholen. Zurück zu den Autos war der Hunger schon sehr groß. Beim Gasthof Mohr in Zweiersdorf wartete der Wirt Franz schon auf uns. 

Mit ausreichend Abstand konnten wir hier ein bodenständiges und ausreichendes Essen genießen und waren dann gestärkt für den letzten Abschnitt unserer Reise im südlichen Niederösterreich. Ziel war nun die Bezirkshauptstadt Neunkirchen mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern. Auf dem Weg dorthin haben sich einige R4 "verlaufen" und Martina hat sie sehr schnell mit dem Renault Twingo (Bj. 1996) wieder eingefangen und zur Gruppe zurückgeführt. Um dann in die Neunkirchner Innenstadt zu kommen, musste auch noch eine Ampel über die B17 passiert werden. Das war dann die zweite Herausforderung, welche wir aber auch sehr gut geschafft haben. Die Polizei Neunkirchen hat uns dann die Durchfahrt des sonst gesperrten historischen Hauptplatzes genehmigt. Über die Wiener Straße durften wir nun über den Hauptplatz in Richtung Rathaus fahren. Nach einer kleinen Stadtrunde gab es den Abschluss beim Übungsplatz der Fahrschule Bognar. Die geplante Prüfungsfahrt ist aufgrund der zahlreichen Benzingespräche ausgefallen. Dies war aber für alle Teilnehmer absolut in Ordnung, da man sich hier ganz toll austauschen konnte. Im Freien bei herrlichem Wetter in der Abendsonne konnte auf Grund der aktuellen Pandemie auch ausreichend Abstand gehalten werden. Ein schönes Gruppenfoto konnte dann noch am Hügel des Übungsplatzes gemacht werden. 

Danach haben sich die Renault 4 und Ihre Fahrer und Beifahrer wieder in alle Himmelsrichtungen zerstreut und Abschied genommen von der tollen Region rund um Gloggnitz, der Stadt in den Bergen. Und so freuen wir uns auf nächstes Jahr, und hoffen, dann das 10. rÖno4 Treffen "normal" und uneingeschränkt abhalten zu können!

Zu Guter Letzt soll unbedingt auch noch DANKE gesagt werden :-)!

DANKE an die Gemeinde Gloggnitz für Ihre Unterstützung und hier im Speziellen an Frau Bürgermeisterin Irene Gölles und Stadtrat Peter Kasper.
DANKE an den Naturpark Hohe Wand für die tolle Korrespondenz im Vorfeld des Treffens!
DANKE an Franz Mohr vom Gasthaus Mohr für die tolle Bewirtung, das gute Essen und den ausreichenden Platz in seinem Lokal.
DANKE an die Fahrschule Bognar für den Übungsplatz, der für unseren Abschluss des Treffens ideal geeignet war.
DANKE an die Polizei Neunkirchen für die Genehmigung über den Hauptplatz fahren zu dürfen!
DANKE für die Sachspenden für unsere Teilnehmer vom Czeczelits Automegastore Wr. Neustadt u. Neunkirchen, Karosseriezentrum am Zehnergürtel und Santander Bank.